Athen - Polis und Metropolis

Im ruhmreichen Athen der Antike lebten zur Zeit seiner Blüte im 5. vorchristlichen Jahrhundert ungefähr 36.000 Einwohner. Als Athen 1834 zur neugriechischen Hauptstadt gewählt wurde, waren es 45.000 Menschen, die dort wohnten. Im Jahr 1922, als die Flüchtlinge von Kleinasien in die Landeshauptstadt strömen, stieg die Einwohnerzahl auf 420.000. Heute hat der Athener Großraum mehr als vier Millionen Bewohner.

Athina, wie die Griechen ihre Hauptstadt nennen, hat in ihrer wechselvollen Geschichte viel erdulden müssen. Doch alle Belagerungen, Eroberungen und Besatzungen, angefangen von den Persern, den Römern, den Kreuzfahrern bis zur Herrschaft der Osmanen, überstanden die Athener. Sie bauten immer wieder auf, was zerstört wurde und sind noch heute, was sie schon in der Antike waren: ein außerordentlich vitales Stadtvolk.

Der Pantheontempel, das weltberühmte Wahrzeichen Athens, überdauerte den Ansturm der Jahrtausende. Das Meisterwerk aus Marmor symbolisiert den Geist der Antike, der die westliche Zivilisation und unser Verständnis für Demokratie, Kunst und Philosophie geprägt hat.

Neben dem Athen der kulturhistorischen Denkmäler existiert die moderne, vor leben sprühende Weltstadt, in der die Spurensuche von Geschichte, Kunst und Alltag von der Antike bis zur Gegenwart zur besonderen Attraktion wird – vor allem im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2004, auf die sich die griechische Metropole intensiv vorbereitet hat Zu den grundlegenden Veränderungen des Stadtbildes gehören neue Metrolinien und der neue Flughafen Spata. In der Innenstadt entstanden verkehrsberuhigte Flaniermeilen mit kleinen Straßencafès und eleganten Boutiquen.

In Athen lässt sich das Eintauchen in die kulturhistorische Vergangenheit der Antike gut mit einem Sprachaufenthalt verbinden. Wir beraten Sie unter 0711/45 10 17-370 und finden gemeinsam den passenden Sprachkurs für Sie, egal ob alt- oder neugriechisch.

www.griechenlandinformation.de/at_nav.htm
www.athensguide.com